Wenn man Rotkäppchen inszenieren möchte, dann stellt sich immer die Frage nach einer interessanten Grundidee.

Das Märchen ist das bekannteste der Brüder Grimm und beinahe jeder kennt es. Daher sollte meine Inszenierung unbedingt Spannung bieten, damit das Märchen erzählenswert bleibt, obwohl es jeder kennt und der Wolf sollte nicht der Antiheld sein, den jedes Kind ausbuht.

Aus drei möglichen Spielansätzen habe ich mich dann für diesen entschieden: das Märchen wird aus der Sicht des Wolfes erzählt.

Und dann hat mich interessiert, was eigentlich passiert, wenn der Wolf zum Arzt muss?

Denn nach dem Verschlucken von Großmutter und Rötkäppchen bekommt er mächtige Bauchschmerzen - das ist ja mal klar!

Wer neugierig geworden ist, kann hier auf die Inszenierungsseite von Rotkäppchen und Herr Wolf kommen, um mehr zu erfahren - oder am besten gleich in die Vorstellung!






















































































































Hier klicken, um zum Seitenanfang zu springenHier klicken, um zum Seitenanfang zu springen
ROTKÄPPCHEN UND HERR WOLF

PROJEKTE:

REALISIERTE PROJEKTE:

Hier klicken, um zur Startseite zurückzugelangen
Hier springen Sie direkt zur Vita von Meike Kreim Hier springen Sie direkt zur Vita von Meike Kreim